Greizer Immobilienmakler Jan Popp bringt zur Entente Florale ein bisschen Obst und Gemüse ins Stadtzentrum

28.05.2014

Greiz. Jedes Jahr hängte Jan Popp Blumenkästen mit Geranien an die Fenster des Bürohauses in der Greizer Innenstadt, in dem er seine Firma betreibt. In diesem Jahr wollte der Immobilienmakler etwas anderes für seine Büroräume und die dazu gehörige Dachterrasse. Popp, der in der Greizer Arbeitsgruppe der Entente Florale mitarbeitet, entschied sich für Erd- und Himbeeren, Kräuter und Salat und Tomaten.

Gestern schritten er und seine beiden Mitarbeiterinnen Marion Hellmann und Kerstin Hübschmann zur Tat. Sie setzten die Obst- und Gemüsepflanzen in die vorbereiteten Pflanzkübel und Blumenkästen auf der kleinen Terrasse.

"Warum sollten wir nicht auch mal die Entente Florale im Büro versuchen", begründet er seine Entscheidung. Den Einwand, dass das Dach vielleicht nicht der beste Ort für Obst und Gemüse sei, entkräftet er: Dem Salat und den Kräutern genügten ebenso wie den Himbeeren und Erdbeeren die Pflanzkübel. Außerdem seien die ausgewählten Beerensorten winterhart und könnten die kalte Jahreszeit auch auf dem Dach überleben. Die Erdbeeren tragen den ganzen Sommer über, sagt Popp. So könnten er und seine Mitarbeiter immer mal wieder Früchte für den Pausensnack ernten. Ganz auf Geranien verzichten will Popp aber auch in diesem Jahr nicht. Doch sie sollen diesmal einigen den Fensterblumenkästen vorbehalten bleiben.

Greiz ist diesem Jahr die einzige Thüringer Stadt, die sich an dem bundesweiten Wettbewerb "Entente Florale" beteiligt. Popp bedauert, dass das Projekt in Greiz so wenig in der Öffentlichkeit präsent ist. "So ein Projekt lebt von der Mitwirkung vieler Menschen" , sagt Popp.

Quelle Text und Bild: Uwe Frost / 28.05.14 / OTZ

 

 


Zurück zur Übersicht